Kunden-Login | Sitemap | Kontakt | Impressum
Aerosecure Warenkorb
08.06.2007
Autor cj

Aeroflot will Alitalia kaufen?

Die italienische Fluggesellschaft Alitalia steht zum Verkauf. Unter die Interessenten ist auch die russische Aeroflot. Sollte die Übernahmen durch Aeroflot klappen, müssten sich Fluggäste der beiden Airlines auf eine Veränderung sicherheitsrelevanter Fakten einstellen.



Das Rennen um Alitalia bleibt spannend

Nach dem Alitalia bereits seit 1998 keinen operativen Gewinn mehr ausweisen konnte, hat das italienische Finanzministerium nun seine Bereitschaft erklärt, seinen Kontrollanteil von 49,9 Prozent abzugeben. Zur Zeit besteht der Kreis möglicher Käufer aus Air One, einer Gruppe um die Private Equity Gesellschaft Texas Pacific Group sowie Aeroflot, die gemeinsam mit der Bank Unicredit Alitalia übernehmen will. Bis zum 2. Juli haben nun alle Interessenten Zeit, ein verbindliches Kaufangebot abzugeben.

Was hieße das für die Sicherheit der Passagiere?

Konkrete Auswirkungen auf die Sicherheit der Fluggäste einer so eventuell neu entstehenden Airline Aeroflot/Alitalia lassen sich nicht mit Gewissheit voraussagen. Ein Blick auf sicherheitsrelevante Fakten wie zum Beispiel die Veränderung der Flottenstruktur zeigt aber, dass sich hier einiges verändern würde. Für Alitalia sind zur Zeit 149 Maschinen von Airbus, Boeing, Embraer und ATR im Einsatz. Die Flottendurchschnittsalter liegt mit rund 13 Jahren etwas über dem von Skyteam-Kollegen wie etwa Air France (8,9 Jahre) oder Korean Air (8,2 Jahre). Fast alle Maschinen wurden jedoch neu ab Hersteller erworben. Aeroflot hingegen ist zum Teil immer noch mit Maschinen des Typs Tupolew Tu-134 und Tupolew Tu-154 unterwegs. Nachdem diese Flugzeugmuster in der Vergangenheit des öfteren in Abstürze verwickelt waren, ist ihr Ruf in Sachen Sicherheit zumindest angekratzt. Die Tupolews von Aeroflot sind zum Teil über 25 Jahre alt. Zwar schreitet die Flottenerneuerung bei der russischen Gesellschaft stetig voran: bis zum Jahr 2010 sollen alle Tupolews ausgemustert sein. Will man als Passagier aber nicht mit altem Fluggerät unterwegs sein sollte man genau nachfragen, mit welcher Maschine man fliegt.

Flugsicherheit wird durch zahlreiche Faktoren beeinflusst

Nicht nur die veränderte Flottenstruktur einer neuen Fluglinie Aeroflot/Alitalia wäre für die Einschätzung der Sicherheit einer durch die Übernahme einer so neu entstehenden Gesellschaft relevant. Auch die wirtschaftliche Stärke sowie die Art und Weise wie mit Unfälle und Zwischenfälle in der Vergangenheit umgegangen wurde müsste ins Kalkül gezogen werden. Nach dem 2. Juli werden diese Punkte wohl noch ein bisschen spannender werden.

zurück zur Artikel-Übersicht

siehe auch:

LOT Polish Airlines vor Bankrott?
Absturz in Russland fordert 88 Tote
Alitalia: Rettung in Sicht?
Sicherheitsprofil Alitalia
Sicherheitsprofil Aeroflot Russian Int. Airlines
Sicherheitsprofil Korean Air


Die 10 komfortabelsten Economy-Class Airlines
Bei welcher Airline bietet die Economy Class am meisten Komfort? Wie groß ist der Sitzabstand? Wie großzügig... mehr
Themenschwerpunkt Schwarze Liste
Die schwarze Liste der EU belegt mittlerweile über 100 Fluglinien mit einem vollständigen oder teilweisen... mehr
Online-Tool Preis-Sicherheit-Rechner
Setzt die teuerste Airline die modernste Flotte ein und spart die billige Fluglinie bei der Flotte? mehr
SICHERHEITS-PROFIL
Unternehmens-Situation, Flotten-Analyse und Unfall-Statistik zu Aeroflot Russian Int. Airlines in unserem aussagekräftigen Sicherheits-Profil

Screenshot Datenbank Airline-Sicherheitsprofil zeigen

> Was bietet ein Sicherheits-Profil?
> Sicherheitsprofil bestellen
> weitere Airlines finden
Sicherheits-Profile zu über 250 Airlines weltweit. Ihre Airline ist auch dabei! [mehr]
ARTIKEL BEWERTEN
War dieser Artikel interessant für Sie? Konnten wir Ihnen damit weiterhelfen?

Bewertung: 2.8/7.0 (206 Stimmen)

NEWSLETTER ABONNIEREN
Bleiben Sie informiert mit unserem kostenlosen, monatlichen Newsletter [direkt abonnieren]

> Was bietet der Newsletter?