Kunden-Login | Sitemap | Kontakt | Impressum
Aerosecure Warenkorb
14.08.2007
Autor op

Moskauer Flughafen nach Crash blockiert

Am Sonntag musste der Moskauer Flughafen Vnukovo für 5½ Stunden gesperrt werden, nachdem ein Militärflugzeug beim Aufsetzen stark beschädigt wurde. Zum Glück wurde keiner der Insassen ernsthaft verletzt.

Militärmaschine bruchgelandet

Eine aus Krasnojarsk via Tyumen kommende Tupolev 134 der Flugbereitschaft Nr. 223, einer Abteilung der Roten Armee, blockierte nach einer Bruchlandung den Moskauer Flughafen Vnukovo am Abend des 12. August für rund 5½ Stunden. Beim Aufsetzen geriet der Zweistrahler ins Schleudern und kam erst nach einer 180-Grad-Drehung zum Stehen. Dabei wurde eines der Hauptfahrwerke abgerissen, wodurch die Tupolev einseitig auf einen Flügel fiel. Keiner der 25 Insassen, zum Großteil Mitarbeiter eines Ölkonzerns, kam dabei zu Schaden. In den folgenden Stunden musste die Maschine geborgen und die Landebahn geräumt werden. 20 andere Maschinen konnten nicht starten, 17 anfliegende Flugzeuge wurden auf andere Moskauer Flughäfen verteilt.

Wieder Moskau in den Schlagzeilen

Russische Airlines sind in den letzten Wochen verstärkt wegen Debatten über ihre mangelnde Sicherheit in den Medien. Nun ist mit dem Zwischenfall vom 12. August bereits das dritte Unglück an einem Moskauer Flughafen innerhalb des letzten halben Jahres passiert.
Erst im Februar 2007 gab es einen Zwischenfall in Moskau-Vnukovo. Damals war ein Geschäftsreiseflugzeug des Typs CRJ100SE unmittelbar nach dem Start abgestürzt. Da der Jet damals einen Positionierungsflug nach Berlin-Schönefeld absolvieren sollte, waren neben der Crew keine weiteren Passagiere an Bord.

Zweites Unglück in zwei Wochen

Am Nachbarflughafen Moskau-Domodedovo verunfallte erst vor zwei Wochen eine Frachtmaschine der ATRAN des Typs Antonov 12, wobei alle sieben Besatzungsmitglieder ums Leben kamen. Die Auswertung der Flugschreiber ergab bislang, dass es hier zu einem doppelten Triebwerksausfall auf der rechten Seite gekommen war. Als Ursache vermutet man einen Fehler in der Kraftstoffversorgung. Die Triebwerke an sich gelten als sehr robust. Die Piloten versuchten noch nach Domodedovo zurückzukehren, doch das schwer steuerbare Flugzeug schlug auf dem Friedhof des Ortsteils Domodedovo auf und ging sofort in Flammen auf.

zurück zur Artikel-Übersicht

siehe auch:

Air Berlin setzt Sparkurs fort
Achtung: Liste der Zuschläge auf Ticketpreise
Flugangst entsteht meist durch Stress
Sicherheitsprofile zu über 250 Airlines


Die 10 komfortabelsten Economy-Class Airlines
Bei welcher Airline bietet die Economy Class am meisten Komfort? Wie groß ist der Sitzabstand? Wie großzügig... mehr
Themenschwerpunkt Reisesicherheit
Auf jeder Reise, ob in den Urlaub oder geschäftlich stellt sich die Frage nach der Sicherheit des jeweiligen... mehr
Online-Tool Preis-Sicherheit-Rechner
Setzt die teuerste Airline die modernste Flotte ein und spart die billige Fluglinie bei der Flotte? mehr
SICHERHEITS-PROFIL
Unternehmens-Situation, Flotten-Analyse und Unfall-Statistik zu Air Europa in unserem aussagekräftigen Sicherheits-Profil

Screenshot Datenbank Airline-Sicherheitsprofil zeigen

> Was bietet ein Sicherheits-Profil?
> Sicherheitsprofil bestellen
> weitere Airlines finden
Sicherheits-Profile zu über 250 Airlines weltweit. Ihre Airline ist auch dabei! [mehr]
ARTIKEL BEWERTEN
War dieser Artikel interessant für Sie? Konnten wir Ihnen damit weiterhelfen?

Bewertung: 3.0/7.0 (186 Stimmen)

NEWSLETTER ABONNIEREN
Bleiben Sie informiert mit unserem kostenlosen, monatlichen Newsletter [direkt abonnieren]

> Was bietet der Newsletter?