Kunden-Login | Sitemap | Kontakt | Impressum
Aerosecure Warenkorb
29.05.2008
Autor ae

Britisches Militärflugzeug als flugunfähig bezeichnet

Ein britischer Untersuchungsrichter, der sich mit der Aufklärung eines Brandes und des darauf folgenden Absturzes eines Flugzeuges der British Air Force befasst, spricht sich für ein Flugverbot des betroffenen Flugzeugtyps aus.

Was war passiert?

Über Afghanistan wurde am 2. September 2006 ein Aufklärungsflugzeug der britischen Luftwaffe während eines Einsatzes in der Luft betankt. Kurz danach berichteten die Insassen von Rauch, der sich im Flugzeug ausbreitete und es kam zu einem Brand. Die Maschine des Typs „Nimrod“ verlor an Höhe, explodierte schließlich in etwa 300 Metern Höhe und schmetterte in vier Teilen zu Boden. Das Unglück überlebte keiner der 14 Soldaten an Bord.

Nimrod der Royal Air Force
British Aerospace Nimrod der Royal Air Force, Foto: boeing.com


Untersuchung

Mit der Untersuchung des Unfalls wurde eine Kommission um den Untersuchungsrichter von Oxfordshire eingerichtet. Dieser äußerte sich nun sehr kritisch gegenüber der gesamten Nimrod-Flotte der Air Force. Diese Flugzeuge seien „vom ersten Tag ihres Einsatzes an niemals wirklich flugtüchtig“ gewesen. Die bis zu 40 Jahre alten Maschinen gehörten sofort aus dem Dienst gestellt.

Reaktion der Air Force

Die Royal Air Force antwortete auf die Forderung mit einem Beruhigungsversuch: Man habe die Luftbetankung bei diesem Flugzeugtyp eingestellt und benutze auch zukünftig während des Fluges kein System mehr, das mit übermäßig heißer Luft arbeitet. Diese Maßnahmen würden die vom Untersuchungsrichter angesprochenen Konstruktionsmängel auslöschen, die seit den 80er Jahren bestanden hätten. Außerdem wurden die Wartungs- und Inspektionsprozeduren verstärkt und verschärft. Damit sei sicher gestellt, dass das Flugzeug sicher sei.

Das Luftbetankungsverbot wurde allerdings erst ausgesprochen, nachdem am 5. November 2007 wieder während eines Einsatzes in Afghanistan nach einer Luftbetankung Treibstoff aus einem Leck in den Bombenschacht gesickert war.

zurück zur Artikel-Übersicht

siehe auch:

USA und Kenia: Open-Sky-Abkommen
Singapore Airlines: Einstieg bei China Eastern?
Skybus: Weitere US-Airline am Boden
Sicherheitsprofile zu über 250 Airlines


Die 10 Thrombose Tipps: "Touristenklasse Syndrom" ade!
Eine niederländische Langzeitstudie, die im September 2007 veröffentlicht wurde, hat einen eindeutigen... mehr
Themenschwerpunkt Reisesicherheit
Auf jeder Reise, ob in den Urlaub oder geschäftlich stellt sich die Frage nach der Sicherheit des jeweiligen... mehr
Online-Tool Preis-Sicherheit-Rechner
Setzt die teuerste Airline die modernste Flotte ein und spart die billige Fluglinie bei der Flotte? mehr
SICHERHEITS-PROFIL
Unternehmens-Situation, Flotten-Analyse und Unfall-Statistik zu Belavia Belarussian Airlines in unserem aussagekräftigen Sicherheits-Profil

Screenshot Datenbank Airline-Sicherheitsprofil zeigen

> Was bietet ein Sicherheits-Profil?
> Sicherheitsprofil bestellen
> weitere Airlines finden
Sicherheits-Profile zu über 250 Airlines weltweit. Ihre Airline ist auch dabei! [mehr]
ARTIKEL BEWERTEN
War dieser Artikel interessant für Sie? Konnten wir Ihnen damit weiterhelfen?

Bewertung: 2.9/7.0 (176 Stimmen)

NEWSLETTER ABONNIEREN
Bleiben Sie informiert mit unserem kostenlosen, monatlichen Newsletter [direkt abonnieren]

> Was bietet der Newsletter?