Kunden-Login | Sitemap | Kontakt | Impressum
Aerosecure Warenkorb
26.01.2006
Autor cs

Flugunfall-Statistik 2005

1056 Menschen haben im vergangenen Jahr bei Flugunfällen ihr Leben verloren. Bemerkenswert: Die betroffenen Maschinen waren durchschnittlich 28,68 Jahre alt. Sie gehörten zudem weithin unbekannten Fluggesellschaften mit relativ wenig Markterfahrung. Dies zeigt die Flugunfall-Statistik 2005 der Flugsicherheitsberatung Aerosecure. Für Geschäftsführer Christian Scherbel ist Geldnot mit ein Grund für die Katastrophen. "Die Unfall-Airlines sind überwiegend sehr klein und chronisch knapp bei Kasse", resümiert der Experte. "Sie bevorzugen deshalb meist ziemlich alte Maschinen, die häufig nur unzureichend gewartet werden." Nach den aktuellen Zahlen des Münchner Unternehmens stammten über 90 Prozent der abgestürzten Flugzeuge vom Gebrauchtmarkt. Scherbels Rat: Wer sich in den betagten Flieger einer ihm bislang unbekannten Airline setzt, sollte sich vorher über die Gesellschaft informieren.

Unbekannte Airlines

Die Konfrontation mit einem potenziellen Crash-Carrier ist laut Scherbel gar nicht mal so ungewöhnlich. Betroffen seien vor allem Ferienreisende, die zu Schnäppchen-Kursen unterwegs sein wollen. Da könne man denn schon mal an eine Airline wie die West Caribbean Airways aus Venezuela geraten. Im März 2005 prallte eine 15 Jahre alte Maschine dieses Unternehmens gegen ein Berg, acht Menschen starben. Knapp fünf Monate später fielen bei einem 19 Jahre alten Flugzeug zuerst das eine, dann das andere Triebwerk aus. Die Maschine trudelte zu Boden und riss 160 Passagiere und Besatzungsmitglieder in den Tod. "Die West Caribbean Airways gibt es erst seit 1998", erklärt Scherbel. "Sie besitzt 14 gebraucht gekaufte Flugzeuge mit einem Durchschnittsalter von 17,2 Jahren."

Die Wahl der Airline

Das Flugzeug sei zwar nach wie vor das sicherste Verkehrsmittel, meint Scherbel, dennoch gebe es gerade bei kleinen Airlines zahlreiche schwarze Schafe, für die Sicherheit nicht gerade höchste Priorität habe. "Der Zustand der Flotte hat einen entscheidenden Einfluss auf die Gefährdung der Fluglinie, in einen Unfall verwickelt zu werden", sagt der Experte und empfiehlt, vor der Reise Informationen zu den jeweiligen Gesellschaften einzuholen. Aerosecure erstelle dazu für über 300 internationale Airlines Sicherheitsprofile mit allen relevanten Fakten. Die zwischen vier und acht Seiten umfassenden Dossiers lassen sich unter www.aerosecure.de herunterladen.

zurück zur Artikel-Übersicht

siehe auch:

Bombendrohung von verspätetem Passagier
Britisches Militärflugzeug als flugunfähig bezeichnet
Mehr Sicherheit für den Flughafen Los Angeles
Sicherheitsprofile zu über 250 Airlines


Die 10 größten Billigflieger der Welt
Sind die billigsten Lowcost-Airlines auch die größten Billig-Fluglinien der Welt - und wie groß sind Ryanair... mehr
Themenschwerpunkt Reisesicherheit
Auf jeder Reise, ob in den Urlaub oder geschäftlich stellt sich die Frage nach der Sicherheit des jeweiligen... mehr
Online-Tool Preis-Sicherheit-Rechner
Setzt die teuerste Airline die modernste Flotte ein und spart die billige Fluglinie bei der Flotte? mehr
SICHERHEITS-PROFIL
Unternehmens-Situation, Flotten-Analyse und Unfall-Statistik zu Belavia Belarussian Airlines in unserem aussagekräftigen Sicherheits-Profil

Screenshot Datenbank Airline-Sicherheitsprofil zeigen

> Was bietet ein Sicherheits-Profil?
> Sicherheitsprofil bestellen
> weitere Airlines finden
Sicherheits-Profile zu über 250 Airlines weltweit. Ihre Airline ist auch dabei! [mehr]
ARTIKEL BEWERTEN
War dieser Artikel interessant für Sie? Konnten wir Ihnen damit weiterhelfen?

Bewertung: 2.9/7.0 (185 Stimmen)

NEWSLETTER ABONNIEREN
Bleiben Sie informiert mit unserem kostenlosen, monatlichen Newsletter [direkt abonnieren]

> Was bietet der Newsletter?