Kunden-Login | Sitemap | Kontakt | Impressum
Aerosecure Warenkorb
19.02.2008
Autor hb

Führungsqualität und Handlungskompetenz im Flugbetrieb (Teil3)

Fortsetzung von Teil 2.

Die Merkmale eines solchen menschlichen Versagens lassen sich aber generell auf den Begriff ‚Menschliche Zuverlässigkeit’ zuordnen. Unter ‚Menschlicher Zuverlässigkeit’ im Arbeitsprozess versteht man dabei:

„Die Befähigung des Menschen im Arbeitssystem, eine geeignete Qualifikation und entsprechende physische und psychische Leistungsvoraussetzungen in einen bestimmten Arbeitsprozess einzubringen und wirksam werden zu lassen. Damit soll dazu beigetragen werden, dass eine vorgegebene Aufgabenstellung unter spezifischen Bedingungen und in einem vorgegebenen Zeitraum ausgeführt werden kann, wobei technische, wirtschaftliche, humanitäre und ökologische Kriterien sowie ein Fehler- Akzeptanzbereich beachtet werden.“

Die wesentlichen Einflussfaktoren auf die so definierte ‚Menschliche Zuverlässigkeit’ werden im Bild 2 gezeigt:

Einflussfaktoren auf die Menschliche Zuverlässigkeit

Dass in diesem Kontext ‚Menschliche Zuverlässigkeit’ sowohl als Charaktereigenschaft / -merkmal als auch als Leistungseigenschaft / -merkmal verstanden werden kann, zeigt das Bild 3:



Menschliche Zuverlässigkeit
Menschliche Zuverlässigkeit als Leistungs- und Charaktermerkmal


Aus den Darstellungen wird deutlich, dass es einen unmittelbaren Zusammenhang von ‚Führungsqualität’ und ‚Menschlicher Zuverlässigkeit’ gibt, der bei der weiteren Entwicklung von Führungskräften auf allen Ebenen des Luftverkehrs systematisch genutzt werden muss.
Das schließt auch die Implementierung zukünftiger entsprechender Studiengänge an den Hochschulen ein. Dafür sollten dann Studierende gefunden werden, die ‚Lust auf die Faszination Luftverkehr’ haben und in späteren beruflichen Tätigkeitsfeldern als Führungskräfte in Luftverkehrssystemen ‚generalisierend’ wirksam werden möchten.

Das kann dann z.B. folgende Tätigkeitsbereiche umfassen:
  • Leitungsaufgaben bei Fluggesellschaften, Flughäfen, Flug-Geräteherstellern,
  • Mitarbeiter von Personalverwaltungen, Einsatzplaner, Verkehrszentralen, JAR OPS1-Postdolder, Wartung und Instandhaltung, Flugsicherungspersonal, Netzplaner, Auditoren, Sicherheitsbeauftragte,
  • Operationell tätiges Luftfahrtboden- und Besatzungspersonal ( incl. Airport-Management ),
  • Verantwortliche der Luftfahrtindustrie und Luftfahrtbehörden,
  • Personal des unteren, mittleren und höheren Managements von Luftfahrtunternehmen,
  • Mitarbeiter mit Personalverantwortung in der Luftfahrtbranche,
  • Mitarbeiter, die effektive und sichere Transport- und Verkehrsprozesse mit Hilfe entsprechender Luftfahrzeuge planen, gestalten, koordinieren und kontrollieren,
  • Verwaltendes Personal von Luftfahrtgesellschaften, Flugsicherung, Hersteller von Luftfahrtgerät, Anbietern von Dienstleistungen in der Luftfahrt,
  • Personal von Behörden der nationalen und internationalen Luftfahrtverwaltungen,
  • Personal von Unternehmen zur Entwicklung von Luftfahrtgerät,
  • Politiker und Aktivisten aus den Bereichen Verkehr, Umwelt, Gesundheit.


Besonders in diesen genannten Bereichen ist ganz offensichtlich ein großer Bedarf an der oben skizzierten Qualifikation bzw. Handlungskompetenz ersichtlich. Das ist natürlich nicht nur ein ‚deutsches Problem’.

Interessenten, die zu dieser Thematik weiterführende und vertiefende Informationen wünschen, können diese entweder durch entsprechende Darstellungen in meiner Homepage (http://www.heinz-bartsch.de) erhalten oder durch eine direkte Kontaktaufnahme mit mir.

Literatur:

/ 1 / Bartsch, H.; Menschliche Zuverlässigkeit in Flug-Arbeitssystemen, in: Verlässlichkeit der Mensch-Maschine-Interaktion (Hrsg.: Morten Grandt)
46. Fachausschusssitzung Anthropotechnik der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt e.V.; 12. / 13. 10. 2004, Rostock-Warnemünde, DGLR - Bericht 2004 - 3; S. 147 - 157; ISBN 3 – 932182 – 36 – 7

/ 2 / Bartsch, H.; Führungsqualität und Handlungskompetenz im Flugbetrieb,
http://www.heinz-bartsch.de/Beitrag-1.PDF

/ 3 / Bartsch, H.; Flugsicherheit aus arbeitswissenschaftlicher Sicht
http://www.heinz-bartsch.de/Flugsicherheit-2.pdf

/ 4 / Google; Wikipedia / Handlungskompetenz
http://de.wikipedia.org/wiki/Handluingskompetenz

Über den Autor

Prof. Heinz Bartsch ist emeritierter Universitätsprofessor und langjähriger Direktor des Instituts für Arbeits- und Sozialwissenschaften an der BTU Cottbus. Eine seiner Fachdisziplinen in universitärer Lehre und Forschung war das Thema "Flugsicherheit aus arbeitswissenschaftlicher Sicht", zu dem er zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten publiziert hat. Er hat über 500 Diplomanden betreut, sowie knapp 50 Doktorarbeiten und 6 Habilitationsschriften erfolgreich begleitet.

1 - 2 - 3


zurück zur Artikel-Übersicht

siehe auch:

Finanzkrise: 27500 Airline-Jobs gestrichen in 2008
Wohnen auf dem Flughafen
Unfall-Statistik 2008 - ein gutes Jahr für die Flugsicherheit
Sicherheitsprofile zu über 250 Airlines


Die 10 meistgebuchten Airlines nach Amerika
Welche Airlines fliegen die meisten Passagiere in die USA und welche Fluggesellschaften befördern die meisten... mehr
Themenschwerpunkt Reisesicherheit
Auf jeder Reise, ob in den Urlaub oder geschäftlich stellt sich die Frage nach der Sicherheit des jeweiligen... mehr
Online-Tool Preis-Sicherheit-Rechner
Setzt die teuerste Airline die modernste Flotte ein und spart die billige Fluglinie bei der Flotte? mehr
SICHERHEITS-PROFIL
Unternehmens-Situation, Flotten-Analyse und Unfall-Statistik zu TAME in unserem aussagekräftigen Sicherheits-Profil

Screenshot Datenbank Airline-Sicherheitsprofil zeigen

> Was bietet ein Sicherheits-Profil?
> Sicherheitsprofil bestellen
> weitere Airlines finden
Sicherheits-Profile zu über 250 Airlines weltweit. Ihre Airline ist auch dabei! [mehr]
ARTIKEL BEWERTEN
War dieser Artikel interessant für Sie? Konnten wir Ihnen damit weiterhelfen?

Bewertung: 3.1/7.0 (174 Stimmen)

NEWSLETTER ABONNIEREN
Bleiben Sie informiert mit unserem kostenlosen, monatlichen Newsletter [direkt abonnieren]

> Was bietet der Newsletter?